travel-ing // Reiseblog für Berufstätige und Studenten

5 Tipps, wie du Geld für deine Reise sparst

2 Replies

Tipps&Tricks

“Wie kannst du dir die ganzen Reisen und Urlaube leisten?”, “Hast du ein bestimmte Vorgehen, um für deine Reisen Geld zu sparen?” sind nur einige Fragen, die mir öfters gestellt werden. Nach meinem Berufseinstieg vor 4 Jahren habe ich mir viele Gedanken über dieses Thema gemacht und ein Konzept ausgearbeitet. Ich möchte das dir natürlich nicht vorenthalten und vielleicht hilft es dir auch beim Sparen für deine zukünftige Reisen? Hier die 5 Schritte (eigentlich 4 + 1) auf dem Weg zu deiner nächsten Traumreise.

1. Analyse: Erstelle einen Haushaltsplan

Zuerst stellst du deine monatlichen Einnahmen und Ausgaben einmal auf. Die meisten Leute haben keine Transparenz darüber, für was sie tatsächlich ihr Geld ausgeben. Du gehörst auch dazu? Dann fange mit Beginn des nächsten Monats für 2 Monate an. Dazu reicht eine einfache Excel-Tabelle oder Stift und Papier. Handyfreaks finden in ihrem App-Store auch viele Haushaltsplan-Apps, die durchaus nützlich sein können. Nach 2 Monaten hast du dann folgende Übersicht:

Einnahmen: Gehalt, Nebenjob etc.
Ausgaben: Miete, Essen (Lebensmittel/Restaurants), Auto, ÖPN, Versicherungen, Private Altersvorsorge, Kontogebühren, Verträge, Shoppen, Klamotten…

2. Verringere deine Ausgaben und setze Prioritäten

Versicherungen: Ich weiß, nicht gerade das Lieblingsthema, aber wann hast du dich das letzte Mal um deine Versicherung gekümmert? Womöglich läuft diese schon ein paar Jahre. Dabei lohnt sich immer ein Vergleich!

Stromkosten: Wer längert als ein Jahr beim selben Stromanbieter bleibt, verschenkt unnötig Geld, da viele Anbieter Neukunden hohe Provisionen bezahlen. Vermeide Strompakete und Vertragslaufzeiten über 12 Monate. Preisvergleiche z.B. hier bei check24°

Kontoführungsgebühren: bitte was? Kündigen! Mittlerweile gibt es einige sehr gute Anbieter mit kostenloser Kontoführung ohne Mindestgeldeingang. Ich verwende zum Beispiel das DKB-Konto° ohne Kontoführungsgebühren und kann mit der ebenfalls kostenlosen Kreditkarte weltweit ohne Gebühren Geldabheben!° Ein weiteres Konto ohne Kontoführungsgebühren, das ich als Reisekonto (siehe unten) verwende, ist die comdirect°. Hier bekommt man zur Kontoeröffnung auch je nach Aktion bis zu 100€ Eröffnungsprämie°.

Essen: Aus deiner Analyse lässt sich erkennen, wie groß der Anteil zwischen Einkäufen im Supermarkt ist und wieviel Geld du tatsächlich im Restaurant liegen lässt. Selbstkochen ist in! ;-)

Handyvertrag/Internet/DSL: Gleiches Spiel wie beim Strom: vergleichen° und kündigen! Nur hier eben alle 24 Monate. Oder reicht dir sogar eine Prepaidkarte fürs Handy? Dank Whatsapp-Telefonie brauchst du eigentlich nur noch ein Datenpaket

Klamotten/Accessoires: Seien wir mal ehrlich, die 8. Handtasche oder den 4. Anzug brauchst du wirklich nicht :-)

Mobilität: Warum jedes Wochenende mit der Bahn oder mit dem eigenen Auto zu deinem Partner fahren? Vielleicht findest du eine Mitfahrmöglichkeit oder kannst Mitfahrer finden (z.B. BlablaCar°) oder eine günstige Alternative mit dem Fernbus°? Auch gibt es bei Facebook viele Mitfahrbörsen zwischen 2 Städten.

Nachdem du kritisch über deine Ausgaben geschaut hast und du die Potentiale erkannt hast, kannst du die neuen Werte in deinem bereits angefertigten Haushaltsplan ergänzen . Du wirst erkennen, dass Kleinvieh auch Mist macht und alleine mit den o.g. Hinweisen hast du ca.  50 – 100€ im Monat mehr Spielraum.

3. Stelle einen Finanzplan auf – der wichtigste Teil!

Nun kennst du alle deine Ausgaben und auch Einnahmen auf den Cent genau. Nun geht es im nächsten Schritt darum eine Finanzstrategie mit deinem persönlichen Finanzplan aufzustellen. Zur Vereinfachung habe ich folgendes Schema erstellt, der den monatlichen Geldfluss darstellt.
Finanzkonzept_travel-ing
Als Voraussetzung brauchst du für meinen Vorschlag mindestens 3 Konten:

1) Gehaltskonto: z.B. das bereits oben erwähnte kostenlose DKB-Konto° mit Kreditkarte . So kommst auch im Inland an jedem VISA-Geldautomat kostenlos an Bargeld
2) Tagesgeldkonto:  z.B. das kostenlose comdirect° Tagesgeldkonto (für das comdirect Tagesgeldkonto und Girokonto mit Kreditkarte ist nur ein Antrag notwendig)
3) Reisekonto: z.B. das kostenlose comdirect° Girokonto mit Kreditkarte°, mit der du im Ausland kostenlos Geld abheben kannst.

Das Prinzip ist sehr einfach:

Auf Konto 1) Gehaltskonto bekommst du dein gesamtes monatliche Einkommen (nehmen wir als Beispiel einmal einen 1500€ Nettolohn an). Da du aus deiner Analyse weißt, wieviel du etwa monatlich zum Leben brauchst (Lebenshaltungskosten + Versicherung etc.), weißt du welcher Betrag auf deinem Konto 1) notwendig ist (Beispiel: 500€ Miete + 100€ Versicherung + 100€ ÖPN + 20€ Handy + 400€ Essen/Ausgehen/sonstiges = 1120€). Solltest du am Monatsende noch was übrig haben, überweise dir das restliche Geld von Konto 1) direkt auf dein Reisekonto.

Der restliche Betrag  (in diesem fiktiven Beispiel 1500€ – 1120€ = 380€) wird nun schon zu Monatsbeginn zur Seite gelegt. Einen Teil davon kannst du für langfriste Investitionen wie Auto oder Immobilien als Dauerauftrag monatlich auf Konto 2) Tagesgeldkonto überweisen (bspw. 200€). Der Rest (hier 180€ mtl.) wird per Dauerauftrag auf dein Konto 3) Reisekonto überwiesen. Somit sparst du nun gezielt für Reisen und planst ein fixes Reisebudget ein. Hast du sogar Sonderzahlungen wie Urlaubs- oder Weihnachtsgeld oder Finanzamtrückzahlungen, empfehle ich dir das gleich nach Geldeingang auf dein Reisekonto zu überweisen (die genaue Netto-Differenz kannst du über einen Brutto-Netto-Rechner herausfinden).
Mit den Beispielwerten könnte das jährliche Reisebudget 12 x 180€ mtl. Sparrate + 700€ Urlaubsgeld + 200€ Finanzamtrückzahlung insgesamt 3060€ betragen. Zusätzlich würdest du noch 12 x 200€ = 2400€ jährlich für Investitionen zur Seite legen.

Der große Vorteil:
– Da die Daueraufträge für Spar- und Reisekonto schon zu Monatsbeginn überwiesen werden, hast du auf deinem Gehaltskonto einen klaren Überblick, was du monatlich noch zur Verfügung hast und achtest mehr auf deine Ausgaben bzw. vermeidest ggf.  sinnlose Einkäufe
– Dieses Vorgehen lässt sich natürlich auf dein Einkommen und deine Lebenssituation anpassen. Egal ob du 1000€ oder 4000€ monatlich zur Verfügung hast, das Prinzip bleibt das gleiche – nur die Prioritäten verschieben sich.

4. Finde Urlaubsschnäppchen

Piggy Bank With SunglassesWürdest du glauben, dass man mit dem oben ermittelten Reisebudget von 3060€ für 10 Tage in die Karibik, eine Woche nach Tokio, 2 Wochen nach Sri Lanka und für ein Kurztrip nach Irland reisen kann? Nein? Doch! Meine 10 tägige Reise nach Martinique hat insgesamt nur 1000€ gekostet, für 2 Wochen Sri Lanka Rundreise haben ich 1100€ bezahlt, eine Reise für 7 Tage Tokio habe ich für 700€ ergattert  und mein Kurztrip nach Irland hat mich keine 200€ gekostet. Nicht ohne Grund lautet eine Firmenweisheit “Geld wird im Einkauf verdient”.

So findest du günstige Angebote:

– Schaue auf Schnäppchenblogs wie Urlaubsguru!
– Buche Hotels nicht direkt beim Anbieter, sondern über Websites wie booking.com° oder holidaycheck.de°
– Achte auf spezielle Flugangebote der Airlines wie z.B. bei Lufthansa°, die “Wild Wednesday” Angebote von KLM° (habe dort z.B. einen 400€ Flug nach Tokio ergattert), Condor° (bin für 350€ nach Tobago geflogen) oder Billigflieger wie Ryanair oder Germanwings. Ein guter Flugpreisvergleich ist bspw. STAtravel°
– Eine oft günstigere Alternative zu Hotels stellt mittlerweile Airbnb dar, wo du kannst du private Zimmer oder ganze Wohnungen für kurze Zeit mieten kannst. Klicke hier, um dich bei Airbnb anzumelden und 22€ Rabatt auf deine erste Buchung zu sichern°.

5. Erhöhe deine Einnahmen (optional)

Solltest du merken, dass du trotz Tipps 1 – 4 nicht genügend Geld für deine Reise hast, solltest du versuchen deine Einnahmen zu erhöhen.

5a) kurzfristig:
- Ausmisten und verkaufen! Über die Jahre sammeln sich eine Menge Sachen an, die eigentlich nur im Keller oder im hintersten Winkel deines Kleiderschranks lagern. Egal ob eBay oder ein klassischer Flohmarkt – es gibt viele Möglichkeiten deine ausgemisteten Sachen zu verkaufen. Der Erlös geht natürlich direkt in deine Reisekasse.

Nebenjob: Eine Nebenbeschäftigung auf 450€ Minijobs-Basis erlaubt dir neben deinem Haupteinkommen noch ohne große Abgaben etwas hinzuzuverdienen. Frag im nächsten Cafe oder Burgerladen einfach mal nach – meist wird immer jemand gesucht. Als Student habe ich mir genau so mein damaliges Handy finanziert.

5b) langfristig:
- Jobwechsel: Möchtest du dein Einkommen langristig erhöhen, versuche dich einfach mal bei einer anderen Firma im Umkreis zu bewerben. Jede Firma hat ihre eigenen Gehaltsstrukturen und sobald du merkst, dass es für dich aktuell nicht mehr weitergeht, just give it a try:) Die größten Gehaltssprünge sind nun mal bei externen Wechsel möglich. Gegebenenfalls kannst du auch mit einem externen Angebot den Druck auf deinen Chef etwas erhöhen;-) Und 10% mehr haben oder nicht können schon einige Reisen mehr im Jahr für dich aus machen.

Fazit:

Ich hoffe, dass dir meine Tipps helfen, deine Reisekasse in Zukunft schneller und gleichmäßiger zu füllen. Auch wenn es etwas Aufwand zu Beginn kostet, wird sich die investierte Energie mit dem Finanzplan auszahlen. Du weißt immer genau, wie hoch aktuell dein Reisebudget ist und kannst somit auch deine Reise freier antreten (und so soll es ja auch sein) mit einem extra für diesen Zweck aufgebautem finanziellen Spielraum.
Bei Fragen kannst du mich jederzeit u.a. bei Facebook kontaktieren.

——-
Hinweis: Alle mit ° markierten Links sind Affiliate-Links. Wenn du über diese Links bestellst, erhalte ich eine kleine Provision, die mir beim Finanzieren dieser Website hilft. Dir entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten. Bildnachweis © Andrey Popov – Fotolia.com

2 comments

  1. Fabian Riegel (Las Vegas)

    Servus,

    Coole Zusammenfassung. Das mit den Konten mach ich fast genauso (übrigens auch mit comdirect und der comdirect-Kreditkarte)
    Da Vertriebler (der ich bin) versucht sich aber an Punkt 5 :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>